Besucher
Wir haben 122 Gäste online

powered by:

Home Reisenews Innehalten im Karwendel

Innehalten im Karwendel

Innehalten im Karwendel - 5.0 out of 5 based on 2 votes
Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 
Newsflash

Adventsmärkte in der Alpenwelt Karwendel

Stubenmusi in historischen Bauernhäusern, Märchen im Geigenbaumuseum und Krippen im Pfarrgarten – das erlebt man auf den Adventmärkten in der Alpenwelt Karwendel. Sie und weitere stimmungsvolle Freizeitangebote sollen vor allem eines erleichtern: in der Vorweihnachtszeit innezuhalten.

Mittenwald, Krün, Wallgau – Viele Familien in der Alpenwelt Karwendel pflegen vorweihnachtliches Brauchtum: Jung und Alt musiziert gemeinsam in den Stuben, baut detailfreudig Krippen oder bäckt Weihnachtskekse, auf bayerisch „Platzerl“. Dabei lassen sie sich am ersten, zweiten und vierten Advent über die Schulter schauen. Zunächst beim „Adventmarkt der Sinne“ am 29. und 30. November an der weihnachtlich geschmückten Sonnleiten in Wallgau. Der Ortsteil, indem viele historische Bauernhäuser stehen, bewährte sich bereits bei der 1250-Jahr-Feier des Ortes und ist laut Mitorganisatorin Vroni Stelzl Wallgaus schönste Straße. Dort sind nebst Kulinarischem und Kreativem über 40 Attraktionen geplant: Unter anderem wird ein Holzschnitzer sein Handwerk zeigen sowie ein Instrumentenbauer seine Werkstatt eröffnen. Abends lädt ein Marktwächter in historischem Gewand die Besucher zum Schlummertrunk ins Hirtenhäusl und zum Konzert in die Pfarrkirche.

Am zweiten Advent gestalten die Krüner einen kleinen feinen Christkindlmarkt am Rathausplatz. Die Bläser der Musikkapelle musizieren, angeboten werden weihnachtliche Schmankerl oder selbst Gebasteltes.

Der größte Christkindlmarkt der Alpenwelt Karwendel ist in Mittenwald. Diesen „Adventzauber unterm Karwendel“ bereichert der Krippenbauverein, einer der ältesten in Bayern: Ludwig Knilling, rühriger Vereinsvorstand freut sich über viel Nachwuchs, ausgebuchte Kurse und neuere Krippen, die bis Dreikönig in Pfarrgarten und -saal zu sehen sein werden. Nebenan in der barocken Pfarrkirche St. Peter und Paul zeigt die große historische Krippe bis Ostern 25 biblische Szenen mit insgesamt etwa 250 verschiedenen Figuren. Im Pfarrgarten wird ein Holzbildhauer an einem großen Werk schnitzen. Die Gassen rund um den bemalten Kirchturm beherbergen rund 40 handgezimmerte Hütten. Darin wird weihnachtliches Kunsthandwerk ebenso angeboten wie Kuscheliges aus Wolle oder duftende Weihnachtsleckereien. Während des Mittenwalder Marktes kann man nicht nur bummeln und schlemmen, sondern auch Pferdekutsche fahren, Märchen lauschen, weihnachtliche Musik draußen, in der Kirche und im Geigenbaumuseum hören sowie an Lüftlmalerei-Führungen teilnehmen.

Rundherum leuchtet der Schnee auf den Bergen. Eine besonders stimmungsvolle Kulisse für einen Winterspaziergang ist die weihnachtlich beleuchtete Kapelle Maria Rast in den Buckelwiesen bei Krün, wo man Karwendel und Zugspitze im Blick hat. So sollte das Innehalten in der Vorweihnachtszeit gelingen. „Advent“ heißt schließlich Ankunft.

Die Broschüre „Adventszeit in der Alpenwelt Karwendel“ ist in den Tourist-Informationen erhältlich. Öffnungszeiten und Programm sind auch online unter: http://www.alpenwelt-karwendel.de/weihnachten-advent-bayern

Aktualisiert (Montag, den 12. Oktober 2015 um 16:54 Uhr)